Anja Pentrop (2011)

Anja Pentrop

2011

Durch die anderen Goldrausch Künstlerinnen und die Projektleiterinnen habe ich neue Vokabeln für meine Arbeiten erhalten und neue Interpretationen erfahren. Ich bin mutiger geworden, meine künstlerischen Materialien haben sich erweitert, mein technisches Know-how hat sich deutlich vergrößert. Mein erstes Standbein ist nach wie vor die Kunst. Es war sehr gut, zu lernen, wie vielfältig und unterschiedlich die Berufswege bildender Künstler sein können. Denn Kunst muss nicht brotlos sein. Auf das durch Goldrausch entstandene Netzwerke möchte ich nicht mehr verzichten.